• Foto: Tobias Metz/LTT

    Theater

    Sonntag, 14.04.24 | 15 Uhr

    Der Zauberer von Oz Junges Landestheater Tübingen (LTT)

    Familienstück nach dem Kinderbuch von Lyman Frank Baum in einer Theaterfassung von Monika Kosik.
    Durch einen Sturm wird die kleine Dorothy mitsamt ihrem Haus in das Land Oz katapultiert. Ein märchenhafter Ort, an dem Hexen, Zauberer und andere wundersame Wesen leben. Trotzdem will Dorothy so schnell wie möglich zurück nach Hause. Auf ihrem Weg begegnet sie einer Vogelscheuche, die sich nach Verstand sehnt, einem Blechmann, der sich ein Herz wünscht, und einem nach Mut suchenden Löwen. In der Hoffnung, dass der Zauberer von Oz ihre Wünsche erfüllen, begeben sich die Freunde gemeinsam auf die Reise.

    In einer bunten Pop-Up Bühne inszeniert Monika Kosik mit dem Team des Jungen LTT fantastische Kämpfe gegen die West-Hexe und musikalische Höhepunkte der Gefährten, die in ihrem Abenteuer über sich hinauswachsen. Letztlich erkennen sie, dass das, was sie sich sehnlichst wünschen, längst in ihnen verborgen liegt.

    Burghof großer Saal
  • Foto: Gordon Schirmer

    Varieté

    Dienstag, 16.04.24 | 20 Uhr

    Wintergarten Varieté Berlin WOODSTOCK VARIETY SHOW

    Festival Hits & Acrobatics! Um genau 17.07 Uhr eröffnete Richie Havens am 15. August 1969 das legendäre Woodstock-Festival und schrieb damit Geschichte. Die Auftritte der zahlreichen Folk- und Rock-Musiker*innen während der folgenden Tage sind auf der ganzen Welt auch mehr als 50 Jahre später noch Teil des kollektiven Gedächtnisses. 

    Der Mythos ist ungebrochen. Das Berliner Wintergarten Varieté macht in einer umjubelten Show zum Sound von Love, Peace and Happiness das besondere Feeling des Festivals nun noch einmal erlebbar. Weltbekannte Artist*innen kreieren ihre eigenen Choreografien zu Songs von Santana, Janis Joplin oder Joe Cocker. 

    Festival-Hits von Melanie, Jimi Hendrix oder The Who werden auf der Bühne zu akrobatischen Bildern. Artistische Körperkunst trifft in der Show auf mitreißende Livemusik. Beides zusammen vermittelt dem Publikum eine Botschaft, die zeitlos und universal ist und die gerade heute von ihrer Aktualität nichts verloren hat: „Make Love, not War!“

    Burghof
  • Foto: Wolfgang Schmidt

    Klassik meets Grunge

    Mittwoch, 17.04.24 | 20 Uhr

    Stuttgarter Kammerorchester, Christopher Ainslie & Nikolaus von Bülow Nirvana

    Unlängst bezeichnete die New York Times den südafrikanischen Countertenor Christopher Ainslie als „Rockstar der Barockoper“. Dass dieser Vergleich wortwörtlich zu nehmen ist, kann der vielbeschäftigte Sänger mit einem Programm unter Beweis stellen, das einerseits die frühbarocke Oper und andererseits eine Rockband mit Kultstatus ins Zentrum stellt. 

    Zusammen mit dem Stuttgarter Kammerorchester interpretiert Ainslie melancholische Lieder des wichtigsten britischen Barock-Komponisten: Henry Purcell. Als Gegensatz dazu werden arrangierte Songs der US-amerikanischen Rockband Nirvana eingestreut. Und, bevor Sie fragen: Ja, „Smells Like Teen Spirit“ ist natürlich auch mit dabei. 

    Für das Stuttgarter Kammerorchester sind solche Crossover-Projekte übrigens nichts Neues. In der Vergangenheit mischten sie bereits Werke von Vivaldi mit solchen von Iron Maiden oder ließen Kompositionen von Beethoven, Pärt und David Bowie verschmelzen. Also dürfte beste Unterhaltung garantiert sein, oder, um es in den Worten Nirvanas zu sagen: „Here we are now, entertain us!“

    Burghof
  • Comedy

    Donnerstag, 18.04.24 | 20 Uhr

    Christian Schulte-Loh Bankrott Royal – Die Zukunft ist golden.

    Christian Schulte-Loh ist „deutsch – aber lustig“ (Der Spiegel). In seinem Programm „Bankrott Royal – Die Zukunft ist golden“ redet der in London „ausgebildete“ Komiker, der in Deutschland ein gern gesehener Gast in zahlreichen TV-Produktionen ist, über den nicht enden wollenden Wahnsinn in seiner Zweit-Heimat England. Dabei stellt er auch die Frage, ob wir Deutschen nicht am Ende genauso verrückt sind wie die Briten. Vor allem aber richtet sich der Blick in die Zukunft – und die wird golden. 

    Burghof
  • Foto: Geronimo Schmidt

    Slam

    Freitag, 19.04.24 | 20 Uhr

    BurghofSlam: PowerPoint Karaoke

    Das neue Format im Burghof hat das Publikum im Sturm erobert! Beim „PowerPoint Karaoke“ präsentieren sich die Referierenden um Kopf und Kragen, denn sie müssen spontan ein sechs-minütiges Referat zu einer PowerPoint-Präsentation halten, die sie vorher noch nie gesehen haben. 

    Inhaltlich ist alles drin: von der Jahreshauptversammlung der Taubenzüchter, über die Wirkungsweise des CERN bis hin zur Unfallverhütung bei der Rolltreppennutzung. 

    Nach abgelaufener Vortragszeit schlägt die Stunde des Publikums, das nach jedem Referat Fragen aus dem Plenum stellen kann und durch die Applauslautstärke über den Finaleinzug und den Sieg bestimmt.

    Moderation: Johannes Elster

    Burghof
  • Foto: Rouven Niedermaier

    Pop

    Samstag, 20.04.24 | 20 Uhr

    Joya Marleen Fish In Your Glass Tour 2024

    Nach fulminanten Festivalauftritten auf dem Reeperbahn Festival, Immergut oder auch dem Superbloom, sowie Supports für Michael Schulte oder Alice Merton geht die Schweizer Newcomerin Joya Marleen im April 2024 erstmals auf Tournee in Deutschland. 

    Mit ihrer Debütsingle „Nightmare“ stürmte sie die Spitze der heimischen Airplaycharts und gewann 2022 drei Swiss Music Awards. In ihren Songs trifft gefühlvoller Pop auf modernen Folk – tragisch-verträumte Lyrics verkriechen sich in organischer Magie, die von Taylor Swift bis weit hinter Lana Del Rey reicht.

    Burghof
  • Foto: Andrea Boccalini

    Jazz

    Sonntag, 21.04.24 | 20 Uhr

    Olivia Trummer Trio Change of Seasons

    Die deutsche Pianistin, Sängerin und Komponistin Olivia Trummer wird zu den interessantesten Jazzmusikerinnen ihrer Generation gezählt. Mit ihrem Trio lotet sie Grenzen aus und tastet sich mit den Mitteln und Werten des Jazz in den Pop vor. In ihrem brandneuen Song-Programm „Change of Seasons“ treffen eingängige Melodien auf spontanen Ideenreichtum, musikalische Virtuosität auf von Kopf bis Fuß genießbare Grooves. Ihre Songs erzählen von unerwarteten Abzweigungen auf dem Lebensweg, von Liebe, die Raum und Zeit aufzulösen vermag.

    Burghof
  • Foto: Natalie Endicott

    Klassik, Jazz und Dixieland

    Mittwoch, 24.04.24 | 20 Uhr

    Canadian Brass „All You Need Is Love“ Tour

    Das weltberühmte Brass Ensemble spielt neu arrangierte Werke der Beatles, von Bach, Mozart, Piazzolla, Coldplay u.a.

    Wie umfassend das klangliche Spektrum einer reinen Blechbläser-Formation sein kann, zeigt Canadian Brass auf höchstem Niveau. Jeder für sich ein Virtuose auf seinem Instrument, teilen die fünf Mitglieder ihre Begeisterung für den Bläserklang mit dem Publikum. Fábio Brum, Joe Burgstaller (Trompeten), Jeff Nelsen (Horn), Achilles Liarmakopoulos (Posaune) und Chuck Daellenbach (Tuba) sind nicht nur Meister der Blechbläser-Kunst, sondern mit einzigartiger Bühnenpräsenz und einer Mischung aus Hingabe, Spielfreude und Spontaneität auch humorvolle Entertainer. 

    Die Mischung aus musikalischem Können und lässigem Dialog mit dem Publikum ist eines der Erfolgsrezepte von Canadian Brass. Die Vielfalt des Repertoires ist ein weiteres. So fühlen sich die Musiker in der Welt der Klassik ebenso zuhause, wie beim Abtauchen in Jazz- und Dixieland-Klänge. Die mehr als 100 in wechselnder Besetzung eingespielten Alben und die gut zwei Millionen verkauften Platten sprechen für sich.

    Burghof
  • Foto: Daniel Ziegert

    Kammermusik

    Donnerstag, 25.04.24 | 20 Uhr

    Deutsche Kammerakademie Neuss & Isabelle van Keulen Ensemble Variations on Buenos Aires

    Die meisten Komponisten der Musikgeschichte setzten sich früher oder später mit der Musik Johann Sebastian Bachs auseinander. So auch der Argentinier Astor Piazzolla, der sich in seiner Jugend ausgiebig mit Bach sowie dem Jazz beschäftigte. 

    Daher ist es auch nicht abwegig, die beiden Komponisten, zwischen denen ungefähr 200 Jahre liegen, musikalisch einander gegenüberzustellen. Neben bekannteren und unbekannteren Tangos von Piazzolla ist ein Doppelkonzert für zwei Violinen von Bach zu hören – jedoch mit argentinischem Flair, denn die eine Solostimme wird vom Bandoneonisten Christian Gerber übernommen. 

    Das Konzept zu „Variations on Buenos Aires“ stammt von der Geigerin Isabelle van Keulen, einem bekennenden Piazzolla-Fangirl. Sie erfüllte sich einen Traum, indem sie ihr eigenes Tango-Ensemble zusammenstellte und zusammen mit der Kammerakademie Neuss, deren künstlerische Leiterin sie ist, tief in die Welt des „Tango Nuevo“ eintauchte. Das Resultat: das hochgelobte Album „Variations on Buenos Aires“.

    Die Kammerakademie Neuss feiert in der Saison 2023/24 ihr 45-jähriges Bestehen. Wir gratulieren!

    Burghof
  • Foto: Shin Joong Kim

    Junges Podium

    Sonntag, 28.04.24 | 11 Uhr

    Jaemin Han Werke von Schumann, Beethoven und Strauss

    Im Mai 2021 gewann der südkoreanische Cellist Jaemin Han den prestigeträchtigen George-Enescu-Musikwettbewerb. Und das im alter von nur 15 Jahren. Somit wurde er zum jüngsten Preisträger in der Geschichte des Wettbewerbs, was ihn unmittelbar auf internationale Konzertbühnen katapultierte. Mit dem Gewinn des dritten Preises beim Internationalen Musikwettbewerb in Genf zementierte er sogleich seinen Ruf als vielversprechender Nachwuchskünstler. Am Burghof präsentiert Han ein durch und durch deutsches Programm. Dabei machen wir im Geiste eine Reise durch Deutschland: Gestartet wird in Dresden, wo Robert Schumann 1849 kurz vor der Mairevolution in nur zwei Tagen drei Fantasiestücke komponierte. Nächste Station ist Berlin, wo der junge Beethoven 1796 auf einer Konzertreise dem Cellisten Jean-Louis Duport begegnet, welcher ihn zu seiner zweiten Cellosonate inspirierte. Und schließlich besuchen wir München, die Heimatstadt Richard Strauss’, welcher noch vor seinem 20. Lebensjahr seine einzige Cellosonate vollendete.

    Begleitet wird Jaemin Han am Klavier vom Schweizer Pianisten Jean-Sélim Abdelmoula.

    Burghof
  • Foto: OOSTBLOK Media

    Tanz

    Freitag, 03.05.24 | 20 Uhr

    CLUB GUY & RONI Fortune

    Tanzen heißt: immer in Bewegung sein, auch im Geiste. Die niederländische Tanzcompagnie Club Guy & Roni hat sich dieses Motto zu Herzen genommen, hat ihre Komfortzone verlassen und ist nach Indien gereist. 

    Die Begegnung mit indischen Künstler*innen hat für die Compagnie die Sicht auf das Leben und die Welt verändert; ihre Mitglieder gehen nun laut eigener Aussage mit weniger Zynismus, dafür mit mehr Demut und Zartheit zu Werke. Gestalt wird dies alles in ihrem neuen Bühnenstück „Fortune“, das europäische und südasiatische Tänzer*innen auf einer Bühne vereint und von einem Schlagzeugensemble begleitet wird, in welchem Instrumente aus Südasien eine wichtige Rolle spielen. 

    Vor dem Hintergrund der globalen Umweltprobleme wurde auch auf Nachhaltigkeit geachtet – Bühnenbild und Kostüme der Produktion sind komplett aus recyceltem Material gefertigt. Gemeinsam begeben sich die Akteur*innen auf eine Erkundungsreise mit dem Ziel, dem Wunder des Lebens in Bewegung und Klang auf die Spur zu kommen.

    Burghof
  • Foto: Nina Kohler, Seemuseum

    Slam

    Samstag, 04.05.24 | 20 Uhr

    BurghofSlam: Museumskaraoke

    Im Museum bestaunen wir Exponate, die von längst vergangener Zeit, von fremden Kulturen, von künstlerischer Genialität oder einfach nur von einer guten Kuration des Hauses Zeugnis abliefern. Der Blick hinter die Kulissen und in die Lager und Depots bleibt uns normalerweise verwehrt. 
    Beim Museumskaraoke heben wir genau diese Schätze, die sonst keinen Einzug in die Ausstellung halten würden. Wagemutige Referierende präsentieren Exponate, die sie nie zuvor gesehen haben. Nach jedem Vortrag bekommt das Publikum seitens des Museums die wirkliche Geschichte zum Objekt eingeordnet. Das Publikum entscheidet schließlich, welche Ad-hoc-Referate ihm am besten gefallen haben und wer das erste Museumskaraoke im Burghof gewinnt. 
    Moderation: Johannes Elster
    In Kooperation mit dem Dreiländermuseum Lörrach.
     

    Burghof

News

  • Foto: Sven A. Hagolani

    News 12.04.2024

    Direkt bestätigt: Bodo Wartke kommt 2025 erneut in den Burghof!

    Ja, kann das denn wirklich sein? Gerade erst sind wir doch noch mit Lachtränen in den Augen nach Hause getanzt. Aber es ist wahr: Noch während seines restlos ausverkauften ersten Gastspiels gestern Abend im Burghof, hat Bodo Wartke angekündigt, dass es bald ein Wiedersehen geben wird: Fast genau ein Jahr nach seinem Burghof-Debüt wird der Kabarettist erneut bei uns zu erleben sein, und zwar am Freitag, 11.04.2025. Was für ein Glück, dass das so einfach zu merken ist. Es ist auch wieder der 11. April, nur 1 Jahr weiter. Und was ist schon 1 Jahr Wartezeit. 

  • News 08.04.2024

    Mundart in allen Facetten zum Saisonabschluss

    Der Burghof Lörrach feiert vom 24. bis zum 26. Mai den Abschluss seiner Jubiläumssaison mit dem dreitägigen MundArtFestival „Ebbis“. Bei diesem gibt es Wortkunst, Komik, Kindertheater, Musik und mehr…

  • News 14.03.2024

    Das STIMMEN-Programm 2024

    An besonderen Spielorten in Deutschland und der Schweiz beleuchtet das STIMMEN-Festival 2024 vom 4. Juli bis zum 4. August sein namensgebendes Sujet in allen Facetten. Das Thema Stimme wird auf einzigartige Art und Weise in Konzerten zahlreicher Genres erlebbar gemacht.

    Magazin

    Alle Artikel zur neuen Saison!

    • Foto: Rüdiger Schestag

      Interview

      Mag 25.03.2024

      Oliver Wille über Kuss@Kokon

      Was haben ein Streichquartett, Tanz, Poetry Slam, Schlagzeug und elektronische Musik gemeinsam? Wir haben mit Oliver Wille, Violonist des Kuss Quartetts, darüber gesprochen, was wir von ihrer Performance am Dienstag, 9. April, erwarten können.

    • Foto: Naturpark Südschwarzwald

      Teilnahme-Aufruf

      Mag 23.02.2024

      Mundart-Wettbewerb

      Der alemannische Mundart-Wettbewerb geht in die dritte Runde!
      Kaum irgendwo in Deutschland wird so viel Dialekt gesprochen wie hier, im Schwarzwald. 

    • Mag 20.12.2023

      Litfass: Der neue Podcast des Burghofs Lörrach

      Ende November ist er an den Start gegangen, der neue Burghof-Podcast Litfass auf Spotify. Hosts der Sendung sind der Burghof-Intendant Timo Sadovnik und Elisabeth Weiß-Sinn und es geht natürlich um den Burghof, aber auch um die Lörracher Kultur und ganz allgemein die Kunst.