Kabarett Distel
Kabarett

Kabarett Distel

Internationale Wochen gegen Rassismus: Stachel im Fleisch bequemer Normalität

 

MO 15.03.2021 |  18 Uhr

weitere Termine

„Stachel im Fleisch bequemer Normalität“ – Das Traditionskabarett Distel über Rassismus, Ausgrenzung und Anfeindung im Videogespräch mit Burghof-Geschäftsführer Markus Muffler

Wenn Medien in unserer Demokratie die Aufgabe zukommt, ein Forum gesellschaftlicher Selbstverständigung zu sein, kommt dem Kabarett die Funktion eines aufrüttelnden Stachels zu. Mit Witz und Hintersinn spießt es bequeme Normalität und Scheinheiligkeit auf. Kaum ein anderes Kabarettensemble hierzulande hat eine so weit zurück reichende Tradition wie das Kabarett Distel. Seit seiner Gründung 1953 in Berlin hat es sich oftmals und mit schonungsloser Treffsicherheit mit den Themen Rassismus und Ausgrenzung beschäftigt und legt bis heute die Doppelmoral der Gesellschaft offen. Gleichzeitig findet sich das Kabarett, zumal in der barbarischen Öffentlichkeit digitaler Räume unserer Gegenwart, mit seiner scharfzüngigen Kritik selbst an Pranger wütender Anfeindung gestellt. Über die vielen Dimensionen und Schwierigkeiten, sich mit Rassismus im Kabarett auseinanderzusetzen und was es heißt, in unserer Gegenwart bissiger Stachel der Kritik zu sein, unterhält sich Burghof-Geschäftsführer Markus Muffler im Videogespräch mit dem Kabarett Distel.

 


Interview Kabarett Distel + Markus Muffler - Stachel im Fleisch bequemer NormalitätVideo starten

Video: Stachel im Fleisch bequemer Normalität

MO 15.03.2021 | 18 Uhr

 

SO 28.03.2021 | 23 Uhr