Chin Meyer
Kabarett

Chin Meyer

Leben im Plus+ – Kabarett, Geld und mehr

abgesagt

DO 19.03.2020 |  20 Uhr

Chin Meyer ist sicher: Wir wünschen uns alle eine ausgeprägte Komfortzone und ein „Leben im Plus“. Doch was passiert eigentlich, wenn wir dem Unerklärlichen wie einem Hybrid aus Hippie und Kapitalist (Mark Zuckerberg) oder aus Staatschef und Idiot (suchen Sie sich jemanden aus) oder gar den Algorithmen die Macht über uns überlassen? Manche finden Digitalisierung 4.0 ganz toll und plaudern ungehemmt mit ihren neuen Freundinnen „Siri“ und „Alexa“, bis der Sattelschlepper mit der gerade bestellten Mega-Lieferung veganer Smoothies vor der Tür hält. Oder die NSA. Oder beide zusammen. Zeitgleich räumen reiche Eliten der Volksgemeinschaft per Cum-Ex und Cum-Cum-Deals in kürzester Zeit die Konten leer. Die Politik kreist derweil um sich selbst, surft auf dem „Ministeriums-Karussell“ von einem Posten zum anderen und streitet, ob eine Schwarze Null besser ist als eine Rote oder eine Grüne. Im Schatten allgemeiner Brexit- und Politik-Müdigkeit bauen Banken ein digitales Kontrollsystem auf, gegen das China wie eine liberale Demokratie wirkt. Sogar ein Bezahldienst mit Apfel (Apple Pay) lässt sich problemlos durchsetzen, obwohl die Menschheit beim letzten Zahlvorgang mit einem Apfel aus dem Paradies flog! Also, wie geht „Leben im Plus“? Und wie weit gehen wir dafür? In einem vehementen Plädoyer für Pluralismus kämpft Chin Meyer scharfzüngig und gut gelaunt für unsere Demokratie, findet als gewitzter Kapitalismus-Versteher die Absurditäten im System, stochert lustvoll darin herum und klärt auf.

Mit: Claus-Dieter Bandorf (Klavier)

 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus” (16. bis 29. März 2020) statt. Dem Kabarettabend ist ein Künstlergespräch-Spezial um 18.30 Uhr vorangestellt. Es trägt den Titel Sand im Getriebe. Rassismus und seine fatalen volkswirtschaftlichen Folgen – eine Diskussion mit Chin Meyer und Markus Muffler.

Rassismus und Ausgrenzung haben für eine Gesellschaft fatale Folgen. Weithin unbeachtet bleibt oft, dass sich diese negativen Auswirkungen auch auf andere Bereiche ausdehnen, etwa die Volkswirtschaft. Verlegen Unternehmen aufgrund eines zunehmend fremdenfeindlichen Klimas ihre Standorte, so werden diese negativen Folgen unmittelbar deutlich. Oft aber zeigen sie sich schon vorher, eher subkutan. Dieser Problemlage widmen sich der Wirtschaftskabarettist Chin Meyer und Burghof-Geschäftsführer Markus Muffler in einer Diskussion, bei der auch das Publikum die Möglichkeit erhält, sich in den vertiefenden Austausch einzubringen.

Der Burghof stellt Schulklassen für das „Künstlergespräch-Spezial“ sowie die Kabarettveranstaltung insgesamt 20 Gratis-Karten zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis spätestens 11. März 2020 per E-Mail bei Jessica Benner.

Internationale Wochen gegen Rassismus © Internationale Wochen gegen Rassismus

Internationale Wochen gegen Rassismus

Chin Meyer - Chin Meyer erklärt die WirtschaftVideo starten

Video: Chin Meyer erklärt die Wirtschaft

DO 19.03.2020 | 20 Uhr | € 27

abgesagt